1905

Gründung der Fabrik, die sich aus einem Manufakturbetrieb zu einem industriellen Keks- und Waffelhersteller entwickelt hat. Der Gründer war Dragutin Wolf, dessen Namen die Fabrik bis 1932 trug.

1919 - 1927

In diesem Zeitraum wurde die Produktion von Keksen und Waffeln gestartet. Die Fabrik wurde mechanisiert, und das Produktionsvolumen wurde erhöht (auf 500 kg Produkte pro Tag).

Es kam zum Zusammenschluss mit dem ungarischen Unternehmen Koestlin. Der Name der Fabrik wurde geändert, und es wurden neue Anlagen und Lizenzen für die Keks- und Waffelproduktion gekauft.

1960

Umsiedlung der Fabrik in die Industriezone.

1979

Bau neuer Hallen.

1989

Bau eines neuen Regallagers mit 3300 Palettenstellen. Das Produktionsvolumen wuchs auf 15 Tausend Tonnen pro Jahr.

Am 31. Dezember 1992

erhielt Koestlin die Rechtsform einer AG. Der kroatische Unabhängigkeitskrieg und der teilweise Verlust des Marktes wirkten sich auf die Produktion aus.

März 2002

Die Mehrheitsaktionärin wurde die Handelsgesellschaft Mepas aus Široki Brijeg, Bosnien-Herzegowina. Erweiterung des Marktes und Einstellung neuer Mitarbeiter. Es werden 70 Tonnen Produkte pro Tag hergestellt.